2.3  Unterrichtsdurchführung


 

Didaktik und
Methodik

Mit Hilfe des Dokumentes Didaktische Grundsätze (D2.3-02) können sich Lehrpersonen mit wenig Unterrichtserfahrung einen Einblick über die wichtigsten Eckpunkte des Unterrichtens verschaffen.

 

Semesterpläne

Die Lehrpersonen erstellen zu Beginn des Semesters für alle Klassen Semesterpläne und bei einer Mitarbeiterbeurteilung zusätzlich eine Charakterisierung aller Klassen. (B1.3-01)

 

Einführung neue Lernende

Die Einführung der neuen Lernenden findet gemäss dem Ablauf Einführungsprogramm P2.2-01 in den ersten Semesterwochen statt. Alle Lehrpersonen sind daran beteiligt.

Das Einführungsprogramm besteht aus folgenden Einführungsmodulen:
A1  Administrative Arbeiten D2.3-20
B1  Teambildung D2.3-14
B2  Absenzen- und Disziplinarwesen D2.3-15
B3  Tools: Teams, Outlook, Moodle, Office D2.3-16
B4  E-Lehrmittel D2.3-17
B5  Rundgang, Sicherheit D2.3-18
B6  Q-Broschüre und Hausordnung D2.3-19

 

Semesterschluss

Der Unterricht findet grundsätzlich im normalen Rahmen statt. Der Stundenplan ist einzuhalten. Im Dokument D2.3-09 wird geregelt, wie der letzte Schultag eines Semesters gestaltet werden darf.

 

Unterrichts-
ausfall

Ein Unterrichtsausfall wird anhand des Formulars (F2.3-01) der Abteilungsleitung gemeldet.

 

Unterrichts-umstellung

Unterrichtsumstellungen müssen mindestens zwei Wochen vor der Umstellung mit dem Formular (F2.3-02) von der Abteilungsleitung bewilligt werden.

 

Exkursionen

Exkursionen mit Übernachtung müssen von der Abteilungsleitung bewilligt werden (D2.8-01).

 

Prüfungen

Um den Unterrichtserfolg zu messen, werden Prüfungen  durchgeführt, welche den zehn Prüfungsstandards der BFS entsprechen müssen (D1.7-05). Weiter findet man auf dem Dokument D2.3-04 wichtige Eckpunkte zur Beurteilung von schriftlichen Arbeiten.

 

Prüfungs-erleichterung

Lernende mit Lernschwierigkeiten können in bestimmten Fällen eine Prüfungserleichterung beantragen. Dafür ist das Formular auf der Homepage des MBA zu verwenden und bei der/dem Verantwortlichen für den Nachteilsausgleich an der BFS einzureichen.

 

Hier finden Sie die Richtlinien Nachteilsausgleich des MBA. Die BFS Winterthur setzt die Richtlinien gemäss Prozess P2.3-02 um.

 

Zeugnisnoten-
eingabe

Die Zeugnisnoten werden gemäss Wegleitung (D2.1-06) jeweils zu Semesterende in einem vorgebebenen Zeitfenster eingetragen. Der Besuch des Lernfoyers und von Kursen der beruflichen Weiterbildung wird im Zeugnis nicht vermerkt.

 

fehlende Zeugnisnote

Nur wenn der / die Lernende mehr als 50% im Unterricht gefehlt hat, kann im Zeugnis statt einer Note der Vermerk „teilweise   besucht“ (teil.bes.) eingetragen werden. Wird keine Note gesetzt, muss die Abteilungsleitung mit dem Formular „fehlende Zeugnisnote“ (F2.1-03) informiert werden.

 

Semester-Dispensation

Wird im Zeugnis ein Fach als dispensiert mit dem Eintrag disp.   erfasst, muss die Dispensation im Lernendendossier belegt sein (z.B. bewilligtes Dispensationsgesuch, Arztzeugnisse).

 

Zeugnisse

Die Sekretariate versenden die Zeugnisse spätestens in der ersten Ferienwoche der Sportferien bzw. der Sommerferien. Die Berufsbildner/-innen erhalten ein Doppel der Zeugnisse.

 

Lernberichte

Die Lernberichte (P6.1-02) zwischen Herbst- und Weihnachtsferien online via Intranet-Sek II ausgefüllt. Auf dem Dokument D6.1-01 wird die Erstellung der Lernberichte erklärt. 

 

Klassenkonvente

Es wird den Klassenlehrpersonen empfohlen bei leistungsschwachen bzw. problematischen Lernenden oder Klassen zum Semesterende einen Klassenkonvent einzuberufen um eventuelle Massnahmen abzusprechen. Die Abteilungsleitung soll mit einem Kurzprotokoll darüber ins Bild gesetzt werden.

 

Datenschutz

Der Flyer D2.3-08 enthält ein Leitfaden für Lehrpersonen rund um die Themen Datenschutz und Urheberechte.

 

BYOD

Ab Herbstsemester 2017 werden alle Klasse nach dem BYOD-Prinzip geführt. Das heisst, dass die Lernenden ihr eigenes Gerät in den Unterricht mitbringen. Die Geräteanforderungen werden auf dem Dokument D6.4-07 beschrieben. Im Merkblatt BYOD (D2.3-10) finden Lehrpersonen hilfreiche Informationen für den BYOD-Unterricht.

 

Plattform

Die BFS benutzt verschiedene Plattformen, um den Unterricht zu gestalten und zu organisieren. 

  • Moodle: Lernplattform für den Unterricht
  • Medienpool: Ablagestruktur für Unterrichtsunterlagen der Lehrpersonen
  • NAS: Ablagestruktur für administrative Dokumente der Fach- und Arbeitsgruppen
  • Intranet Sek II: Absenzen und Mail
  • Teams: Kommunikationsplattform mit Lernenden in Klassenteams (Regeln zur Strukturierung im D2.3-07)

Über die extranet-Seite findet man alle links zu den von uns genutzten Plattformen. Das Dokument D2.3-12 regelt die Nutzung der Dateiablage für Lehrpersonen und Lernende.

Schriftliche Anleitungen zu unseren e-Plattformen sind im internen Bereich auf dem extranet zu finden.

 

Web-Tools

Der Unterricht kann mit geeigneten Web-Tools vielseitig gestaltet werden. Eine Rangliste der 200 Top Tools zeigt weitere Möglichkeiten für den Unterricht auf.

 

Klassen-
vertreter/in

Zu Beginn des Schuljahres werden in allen Klassen Klassenvertretungen und deren Stellvertretungen gewählt. Nach der erfolgten Wahl instruiert die Klassenlehrperson die Klassenvertretung gemäss dem Pflichtenheft D2.3-03 über deren Aufgaben.