1.7  Qualitätsmanagement


Der Anspruch nach stetiger Verbesserung bildet den Grundstein für eine moderne und menschliche Berufsfachschule. An der BFS wird der Schulqualität viel Aufmerksamkeit gewidmet. Dank dem kontinuierlichen Bestreben nach Verbesserungen kann die BFS zukünftigen Entwicklungen positiv entgegensehen. Dafür ist das Q-Team zuständig.

Die Qualitätsentwicklung richtet sich nach dem schulischen Leitbild und den Q-Zielen der BFS. Der Kanton stellt Anforderungen im Bereich der Qualitätsentwicklung und überprüft diese regelmässig.

 

 

Q-Team

 

 

 

 

 

 

Die Konstitution und Arbeitsweise des Q-Teams werden im Dokument  D1.7-01 geregelt und die  Zugriffsrechte auf die erstellten Dokumente sind im Dokument D1.7-03 festgehalten. Das Q-Team  informiert über verschiedene Kanäle (D1.7-02) und besitzt ein Konzept für das Vorschlagsrecht für qualitätsrelevante Anregungen von Seiten der Lernenden und der Lehrpersonen. Dies wird im Prozess P1.7-01 näher umschrieben. Die Feedbackmethoden werden im Q-Team laufend erweitert und überprüft.

 

 

Glossar

 

Das Q-Team verwendet die Begriffe des Glossars D1.7-04, welches die aktuellen Begriffe rund um die Qualitätssicherung an Berufsfachschulen   enthält.

 

 

Umgang mit

Q-Defiziten

 

 

Die BFS hat mit dem Prozess P1.7-02 ein Verfahren entwickelt, um das rechtzeitige Erkennen und Beseitigen von Q-Defiziten  sicherzustellen. Der Umgang mit diesen Instrumenten ist den Lehrpersonen und der Schulleitung bekannt und ermöglicht eine niederschwellige Behandlung von allfälligen Unzufriedenheiten.

 

 

Q-Standards

 

 

 

 

Das Q-Team hat mit der Broschüre Q-Standards, die an der Schule gelebten Werte sichtbar   gemacht. Weiter hat die BFS Prüfungsstandards im Dokument D1.7-05 festgelegt, welche in allen Fächern Gültigkeit haben. Diese Standards wurden mit einem Zusatzpapier  D1.7-06 erweitert, welches Eckpunkte zur Beurteilung von schriftlichen Arbeiten beinhalten.

Mentorat

 

 

 

 

Jede neue Lehrperson wird durch diverse Einführungsmodule und ein Mentorat in die Organisation und Schulhauskultur der BFS eingeführt. Als Leitfaden stehen folgende zwei Checklisten für die neuen Lehrpersonen zur Verfügung:

 

 

 Mitarbeiterbeurteilung

 

 

 

 

 

Die Mitarbeiterbeurteilungen sind eingebunden in die Feedbackkultur der BFS Winterthur und werden für die Lehrpersonen, die Verwaltungsangestellten und die Abteilungsleitungen unterschiedlich gehandhabt. Als Grundlage dienen das Personalgesetz  und die Mittelschul- und Berufsschullehrerverordnung des Kantons Zürichs sowie die Schulordnung der BFS. Die Mitarbeiterbeurteilung ist unter 1.3 Schulleitung und Rektorat geregelt. 

 

 

Feedback Erwachsenenbildung

 

 

Die Kursleitenden holen sich bei den Absolventinnen und Absolventen der Ergänzenden Bildung und bei den Kursteilnehmenden   der Weiterbildung nach Abschluss des Modules ein Feedback ein, welches evaluiert und mit der Lehrgangsleitung besprochen wird.

 

 

Lernendenfeedback

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Lernendenfeedback ist an der BFS institutionalisiert. Es wird jährlich erhoben und evaluiert. Die Lehrpersonen holen darum regelmässig die   Meinungen der Lernenden zu ihrem Unterricht ein. Dazu stellt die BFS folgende Instrumente zur Verfügung:

Der Vollzug des Lernendenfeedbacks wird mit dem Formular  Selbstdeklaration F1.7-06 dem Rektor gemeldet. Die quantitative Auswertung   fliesst in den jährlichen Q-Bericht ein.

 

 

Kollegiales Feedback

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die BFS unterscheidet mehrere Varianten von kollegialen Feedbacks, welche eine Lehrperson regelmässig einholt. Die Lehrperson kann unter den nachfolgenden Varianten variieren:
• kollegialer Unterrichtsbesuch (D1.7-10/ F1.3-01)
• Intervision (D1.7-11)
• Lehrbetriebsbesuch (D1.7-09)
• Erfahrungsaustausch Korrekturarbeit VA, SP und QV-D mündlich (F1.7-08, D1.7-10)
Der Vollzug des kollegialen Feedbacks wird mit dem Formular Selbstdeklaration F1.7-07 dem Rektor gemeldet. Die quantitative Auswertung fliesst in den jährlichen Q-Bericht ein.

 

 

Weiterbildung Lehrpersonen

 

Die BFS Winterthur fördert die Weiterbildung der Lehrpersonen aktiv und beschreibt im Weiterbildungskonzept D1.7-16 für Lehrpersonen die vorhandenen Angebote.

 

 

Anlaufstellen für Lernende

 

Das Dokument D1.7-14 ist eine Sammlung von verschiedensten   Anlaufstellen. Mit dieser Sammlung von Anlaufstellen soll in schwierigen   Lebenssituationen eine schnelle und wirksame Hilfe gefunden werden.

 

 

Förderkonzept

 

 

Die Lernenden an der Berufsfachschule werden während ihrer Ausbildung soweit wie nur möglich gefordert und gefördert. Unser Schulkonzept D1.7-15 beinhaltet neben der Förderung die Beratung und die Begleitung.